Vereinsporträt: Alte Papierfabrik Greiz e.V.

Dienstag, 25. Januar 2022 | Kultur

Die alte Papierfabrik im Göltzschtal – ein Liebhaber-Objekt für die Kultur und die Region

„Dieses Gebäude hat so viele Geschichten zu erzählen.“ Peter Schmidt steht im Hof der alten Papierfabrik in der Mylauer Straße in Greiz und lässt seine Augen über die Mauern des zum Teil verwitterten Gebäudes wandern. Er ist der 1. Vorsitzende des Vereins Alte Papierfabrik Greiz e.V. und seine Begeisterung für das Gebäude und seine Geschichte ist unverkennbar. Dort, wo schon im 16. Jahrhundert Papier hergestellt und vor wenigen Jahren noch Bier gebraut wurde, entwickelt sich heute eine attraktive Event-Location für kulturelle Veranstaltungen.

2004 wurde der Verein Alte Papierfabrik Greiz e.V. gegründet mit dem Ziel, das Gebäude vor dem Verfall zu retten. „Es ist ein Liebhaber-Objekt und steht für einen Teil der Greizer Geschichte“, erklärt Peter Schmidt. Und er ergänzt. „Wir wollten nicht, dass das Gebäude wie auch seine Geschichte aus dem Bewusstsein verschwinden.“

Der Verein hat tatkräftige 35 Mitglieder, denn die Sanierung des Gebäudes im Göltzschtal läuft komplett ehrenamtlich und in Eigenleistung. „Wir haben viele Handwerker mit kulturellem Hintergrund unter unseren Mitgliedern und die wissen, wie es geht“, erläutert Peter Schmidt. Das Gebäude wurde mit moderner Technik ausgestattet, durch sanitäre Anlagen ergänzt und in die

Jetztzeit gebracht. Alles stets unter dem Aspekt, das einzigartige Flair zu erhalten.

 

Ende des 16. Jahrhunderts gründete Hans Roth die erste Papiermühle, die dann bis in das 19. Jahrhundert im Besitz der Familie Tischendorf war. 1808 übernahm der Papierfabrikant Christian Friedrich August Günther die Papierfabrik in Greiz, die bis zur Enteignung 1948 in Familienbesitz blieb. Das Gelände und das Gebäude, welches der Verein nutzt, wurde zur Zeit der VEB Papierfabrik als Fuhrpark und Betriebsschule genutzt. Davor braute die Göltzschtal Brauerei hier ihr Bier und noch heute durchzieht ein System aus ehemaligen Eiskellern das Vereinsgelände. Die Tradition der Papierherstellung, die Greiz europaweit bekannt gemacht hat, lebt in der benachbarten Firma Euler Colortech Paper weiter. Sie gehört zu dem Familienunternehmen Koehler Paper Group.

Das Gebäude zu erhalten, ist eines der Ziele des Vereins Alte Papierfabrik Greiz e.V. Ein weiteres ist, die Räume und das Areal für die Öffentlichkeit zu öffnen. Gemeinsam mit dem TITV Greiz e.V. wurde ein Umnutzungskonzept für die alte Papierfabrik erarbeitet mit der Perspektive, Anlaufpunkt für Kunst- und Kulturschaffende im Vogtland zu sein. Daraus hat sich ein abwechslungsreiches kulturelles Programm entwickelt, das der Verein selbst oder in Kooperation mit anderen Institutionen anbietet. „Wir haben unter anderem ein zweitägiges Open Air-Festival mit Bands aus Großbritannien, den Niederlanden und Deutschland veranstaltet“, erzählt Peter Schmidt, der selbst Veranstaltungstechniker ist. Zu den Kooperationspartner für Theateraufführungen, Konzerte oder Lesungen zählen etwa der Kulturförderverein der Vogtlandhalle Greiz e.V. oder der Diakonieverein Carolinenfeld e.V.

Die Einschränkungen durch die Pandemie haben den Verein nach neuen Möglichkeiten für Kulturveranstaltungen suchen lassen. „Wir haben Online-Plattformen gefunden, die von Künstlerinnen und Künstlern wie auch von Gästen gleichermaßen genutzt werden können,“ berichtet der Vereinsvorsitzende und erzählt von „Unhaltbar!“, der ersten Live-Sendung aus Pappe über das Live-Streaming-Videoportal Twitch. Weitere Streaming-Shows, die sich über Spenden finanzieren, werden einmal im Monat am Samstagabend angeboten – und auch gut genutzt. „Wir wollen so arbeiten, dass sich das Gebäude selbst trägt“, stellt Peter Schmidt klar. So kann die Kulturgarage, der Herzstück des Vereins, für private Veranstaltungen, wie Geburtstage, Klassentreffen oder Polterabende, gemietet werden. Die Mieteinnahmen nutzt der Verein für weitere bauliche Sanierungsmaßnahmen. „Aber wir freuen uns über jede weitere Spende, die wir in die Instandhaltung des Gebäudes fließen lassen.“

 

Info-Kasten:

Alte Papierfabrik Greiz e.V.

Mylauer Straße 3

07973 Greiz

Alte Papierfabrik Greiz e.V.

Alte Papierfabrik Greiz e.V.

Tel.: 03661 – 45 87 20

E-Mail: info@altepapierfabrik-greiz.de

URL: www.altepapierfabrik-greiz.de

 

Gegründet: 2004

Mitglieder: 35

Vorstand: Peter Schmidt, Mike Degner, Iris Hoffmann

Die Alte Papierfabrik Greiz e.V. ist der Anlaufpunkt für Kunst- und Kulturschaffende im Vogtland. Der Verein tritt selbst als Veranstalter für Off- und Online-Veranstaltungen auf, arbeitet aber auch eng mit Kooperationspartner zusammen.

Von Barbara Pittner

Mitmachen ausdrücklich erwünscht!

Geheimtipps soll man weitersagen und wir können ja auch nicht alles wissen. Deshalb suchen wir Menschen wie dich, die neugierig sind und gern auf Entdeckungsreise gehen. Die es lieben, mit anderen Menschen zu quatschen, ein bisschen zu fotografieren und Neuigkeiten zu teilen. Mach mit! Wir freuen uns auf dich! Wird mega!

Über LautePost

Stille Post war gestern – jetzt wird’s laut! Wir wollen sichtbar machen, was in der Region alles so los ist. Und dafür haben wir ein neues Portal gebaut: LAUTE POST! Das soziokulturelle Online-Magazin von und für euch.

Vereinsporträt: The.aRter Greiz e.V.

The.aRter Greiz e.V. Ein Haus mit vielen Gesichtern Das Haus 10aRium in der Friedrich-Naumann-Straße 10 in Greiz vereint eine interessante und kreative Mietergemeinschaft unter seinem Dach. Die Bürger-Initiative „Weil wir Greiz lieben e.V.“, die Kreismusikschule...

mehr lesen

Aus Grau wird Grün – Teil 3

Update - Aus Grau wird Grün Endlich ist was zu sehen vom grünen Klassenzimmer. Vor ein paar Wochen begannen wir, unser grünes Klassenzimmer zu errichten. Jetzt sieht man schon einen Fortschritt. In den Bildern können sie sehen, wie weit wir schon mit dem Bau sind....

mehr lesen